Sie sind hier: Startseite » Module

Ausb.-Module

Basis Modul 1 (B1): Gedanken – Gefühle – Gehirn

(Sie können auch gerne die Grundmodule ohne der Absicht zur Mentaltrainerausbildung besuchen. Wenn Sie sich dann anders entscheiden haben wir ganz sicher einen freien Platz für Sie.)

Im Basis Modul B1 werden die Grundlagen des Mentalen Trainings behandelt.

Dazu zählen folgende Inhalte:
# Grundlagen, Ursprung, Fakten, Wissenschaft als auch Esoterik
# Die „Mechanik“ des Denkens – Wie funktioniert „Denken“
# Verhaltensmuster und deren Auswirkungen
# Woher kommen unangenehme Verhaltensmuster
# Wie verändert man seine Verhaltensmuster
# Gefühle und deren Ursprung
# Die Sucht nach Gefühlen
# Die positive Psychologie
# Psychohygiene und Umerleben
# Funktionen des Gehirns
# Denkfallen, Motivierungstools
# Wie das Ankern dein Leben optimiert
# Entspannungstechniken
# Das Lebensdrehbuch
# Erfolgs-Regeln die 100%ig wirken

ZIELSETZUNG MODUL B1
Nach dem ersten Modul haben die Teilnehmer die Fähigkeit destruktive Gedanken zu erkennen, zu orten und zu verändern. Sie sind über die Möglichkeiten der Gedankenhygiene unterrichtet und haben so die Fähigkeit permanent konstruktive Handlungen zu setzen. Durch den bewussten Umgang und das Wissen darüber können sie ihre Gedanken und Gefühle kontrollieren. Die erlernten Entspannungstechniken ermöglichen den Teilnehmern anstrengende und schwierige Situationen leichter zu überwinden.

Reichl: Nach mittlerweile 12 Jahren habe ich das Basis Modul B1 zu einem ganz genialen Seminarwochenende gemacht. Es gibt viele Menschen, die mit ziemlichen Problemen oder Sorgen zu diesem Seminar kamen und danach wussten, wie sie es lösen können. Das B1 schafft "Aha-Effekte". Man kapiert wie man funktioniert und kann endlich mal was ändern. Man packt das Leben anders an und erhält dadurch andere Situationen. Egal wo die Probleme her sind, nach dem B1 wird sich ein großer Teil zu lösen beginnen. Dafür stehe ich, Wolfgang Reichl, mit meinem Wort und dem Feedback von hunderten Teilnehmern.

Basis Modul 2 (B2): Lebensumstände erschaffen

Im Basis Modul B2 werden die hartnäckigen Verhaltensmuster durchleuchtet als auch die Glaubenssätze aufgedeckt und korrigiert.

Dazu zählen folgende Inhalte:
# Wie deute ich meine Lebensumstände
# Was besagt das Spiegelgesetz
# Was sind Verhaltensmuster
# Welche inneren Einstellungen verhindern ein Wachstum
# Die Lebensumstände und was man daraus macht
# Unter welchen Voraussetzungen erfüllen sich meine Wünsche
# Tools zur Fokussierung
# Kinesiologische Tests
# Die Kraft der Meditation
# Geistige und körperliche Gesundheit sind machbar

ZIELSETZUNG MODUL B2
Nach Absolvierung des Mentaltraining Basis Modul B2 haben die Teilnehmer die Fähigkeiten die Lebensumstände in denen sie leben zu deuten. Sie erkennen nun leichter negative Verhaltensmuster und wissen diese umzukehren. Mit dem neuen Wissen können sich die Teilnehmer intensiv dem Wünschen widmen. Die Teilnehmer lernen die Lebensumstände zu deuten und die Situationen wertschöpfend umzusetzen. Der kinesiologische Test hilft zu erkennen, was einem Kraft nimmt und was einem Kraft gibt. Die Meditationen werden vertieft und so können immer leichter Entspannungszustände geschaffen werden.

Reichl: Das Modul B2 bringt die Teilnehmer/innen zurück in die Eigenverantwortung. Man erkennt, dass nicht die anderen am eigenen Lebensweg "schuld" sind und kann so aus einer möglichen Opferrolle endlich aussteigen. Die Selbstverantwortung gibt den Teilnehmern wieder das Steuer für das eigene Leben zurück. So kann man kraftvoll seine Zukunft gestalten.

Basis Modul 3 (B3): Sich selbst widmen

Im Mentaltraining Basis Modul B3 wird viel geübt und reflektiert. Die die Teilnehmer lernen sich selbst duch die Übungen besser kennen und erfahren so befreiende Situationen. Es werden die intuitiven Fähigkeiten gestärkt und die Tiefenmeditationen erwecken neue Ressourcen und schaffen direkte Zugänge zu tiefen Bewusstseinszuständen.

Dazu zählen folgende Inhalte:
# Sein oder nicht Sein
# Tiefenmeditationen
# Übungen zur Vertiefung und Stärkung der Intuition
# Ängste auflösen – frei sein
# Fühlen und Spüren
# Mehrfache Selbstreflektion
# Kundalini Energie kennen lernen
# Mit der Prokatschka die Energie in Fluss bekommen
# Einzelübungen und Übungen zu zweit.

ZIELSETZUNG MODUL B3
Nach B3 werden die Teilnehmer wieder aus dem Wissenspool der Intuition schöpfen können. Der tiefe Zugang zu sich selbst schafft Erkenntnis und stärkt die Absicht den eigenen Weg zu gehen. Die verschiedenen Übungen, ob alleine, zu zweit oder in der Gruppe helfen den Teilnehmern den eigenen Weg zu finden.

Reichl: Das Modul B3 geht richtig tief und wird von den meisten Teilnehmer/innen als das wichtigste Modul bezeichnet. Hier erkennt man sich selbst und seinen Lebensweg.

Werbung:

Trainer Modul 1 (TR1): Seminar – Teilnehmer

Im ersten TR-Modul der Ausbildung Mentaltraining geht es um die Fähigkeiten ein Seminar abzuhalten. Dazu gehört die Seminarraumgestaltung bis hin zum Umgang mit schwierigen Situationen im Seminargeschehen.

Folgende Inhalte zählen dazu:

# Gestaltung Seminar
# Umgang mit Medien (Flipchart, Pinwand, Overhead, Beamer, etc.)
# Outdoor im Mentaltraining
# Kommunikationsregeln (Birkenbihl, Watzlawick, Schulz von Thun, etc.)
# Didaktische Aspekte im Seminargeschehen
# Energetische Rituale im Seminarraum – Reinigungen, etc.
# Einsatz von Video zur Reflektion der Übungen
# Einsatz der Körpersprache, Mimik, Gestik, Stimme
# Einsatz von Humor, Geschichten, Metaphern, Provokationen, Fragen

ZIELSETZUNG MODUL TR1
Nach Ausbildungsmodul TR1 haben die Teilnehmer die Fähigkeit, einen Seminarraum zu gestalten und die Medien zu bedienen. Die Kommunikationsinhalte werden die Teilnehmer dazu befähigen, mit schwierigen Situationen umzugehen als auch diese bereits im Vorfeld zu vermeiden. Die Videoübungen stärken das Selbstvertrauen und die Kraft, aktiv vor anderen Menschen zu sprechen.

Reichl: Das Modul TR1 ist einfach klasse. Die Teilnehmer/innen beginnen an sich zu arbeiten und entdecken, was alles möglich ist. Im Seminar werden auch Übungen auf Video aufgenommen und kurz reflektiert. Diese Videos können sich die Teilnehmer dann downloaden (natürlich nur die eigenen). Zuhause sehe ich mir die Videos noch einmal an und gebe jedem einzelnen Teilnehmer ein umfassendes Feedback welches ich als MP3-Datei dann per E-Mail zusende. So können sich die Teilnehmer flott und rasch entwickeln.

Trainer Modul 2 (TR2): Vermarktung – Werbung ...

Das TR2 widmet sich der Fähigkeit sich selbst und sein Seminar zu vermarkten. Ebenso die Aufbereitung von Seminaren, Vorträgen und Infoveranstaltungen sowie deren Inhalte und Ablaufstrukturen. Folgende Inhalte zählen dazu:

# Konzeptionelle Gestaltung von Seminaren, Vorträgen, etc.
# Aufbereitung der Unterlagen
# Neue Konzepte, Ideen-Board
# Trainernetzwerke, Vor- und Nachteile
# Die erste größere Präsentation vor der Kamera
# Meine Strategie, Selbstmanagement, Selbstcoaching
# Freie Rede, Sprechen vor Publikum
# Videotraining im Seminar
# AIDA im Seminargeschehen - die Vorteile
# Das DISG-Modell für einen harmonischeren Umgang
# Selbstwerbung (Visitenkarte, Flyer, Webseite, Werbung, PR, Tipps & Tricks)
# inkl. aller meiner Bezugsquellen günstiger Unterlagen, Visitenkarten, Flyer, etc.
# Wie verkaufe ich mich selbst, was darf ich als Honorar verlangen

ZIELSETZUNG MODUL TR2
Durch TR2 haben die Teilnehmer ausreichend Tools sich selbst zu vermarkten. Sie haben die Fähigkeiten Unterlagen aufzubereiten und sicher immer wieder professionell zu präsentieren. Die Tools zum Selbstmanagement ermöglichen ein permanentes Wachstum. Ebenso werden die Teilnehmer lernen, wie man ein Seminar bzw. einen Vortrag designed.

Reichl: Im Trainermodul TR2 erkennen die Teilnehmer bereits die ersten Fortschritte aus dem vorigen Modul. Besonders gut kommt an, wie man ein Seminar/Vortrag designed sowie die vielen Tipps und Tricks aus meiner eigenen 20-jährigen Trainererfahrung. So erleben Teilnehmer nicht mehr die Stolpersteine sondern wissen, worauf sie achten müssen.

Tipp: Damit Ihr Leben besser funktioniert

Trainer Modul 3 (TR3): MT aus Sicht des Trainers

Das Ausbildungsmodul TR3 widmet sich der Fähigkeit das Wissen des Mentalen Trainings zielsicher zu vermitteln. Denn der richtige Einsatz des Wissens schafft eine Win-Win-Situation für den Mentaltrainer und seinem Kunden/Auftraggeber. Dieses Seminar dient auch zur Vorbereitung auf die Diplomarbeit. Folgende Inhalte zählen dazu:

# Wie vermittle ich mein Wissen
# Welche Punkte sind besonders wichtig und welche Reihenfolge ist zu bevorzugen
# Welche Tricks nutzt ein Trainer damit die Teilnehmer dran bleiben
# Was, wenn ich zuviel auf einmal präsentiere
# Der Blick hintere die Kulissen
# Aufklären oder missionieren
# 5 Minutes for the best business!
# Freie Rede, Sprechen vor Publikum
# So wird jedes Seminar ein Erfolg
# Wie macht man eine Meditation/Phantasiereise

ZIELSETZUNG MODUL TR3
Im TR3 der Ausbildung werden nochmals die wichtigsten Inhalte aus B1 – B3 aufbereitet und aus Trainersicht behandelt, so hat der Teilnehmer die Möglichkeit sich auf die wesentlichen Dinge zu konzentrieren. Durch die Vertiefung des Wissens erlangen die Teilnehmer Sicherheit in der Umsetzung des Erlernten.

Reichl: Hier profitieren die Teilnehmer/innen daraus, dass sie einen eindeutigen Blick hintere die Kulissen erhalten und erfahren, was ich wann und warum gemacht habe. So können Sie diese wichtigen Verhaltensweisen in ihre eigenen künftigen Veranstaltungen einüben bzw. berücksichtigen. Denn damit ein Teilnehmer wirklich viel von einem Seminar mitnehmen kann, muss der Trainer dafür sein Bestes geben. Und um dieses "Beste" geht es in diesem Modul.

Spezial Modul 1 (S1): Kinder-Mentaltraining

S1 widmet sich dem Spezialthema Kinder. Kindern ist das Wissen in einer anderen Form zu präsentieren, hier steht mehr das Tun im Vordergrund.

Folgende Inhalte zählen dazu:

# positives Übungsklima
# mit Kindern kommunizieren
# Mentaltraining kindgerecht vermitteln
# achtsam zu sich selbst, Selbstvertrauen stärken
# lernen und sich entwickeln durch Spiel und Humor


ZIELSETZUNG MODUL S1
Durch viele Beispiele und Übungen wird das Repertoire des Trainers für Kinder erweitert.

Reichl: Die Aufgabe meiner Trainerin Susanne Leikermoser besteht darin, den Teilnehmer/innen zu zeigen, wie man mit Kindern arbeiten kann. So erhält man einen tieferen Einblick in den Umgang mit Kindern. So manche Teilnehmer erkannten nach diesem Modul ihren weiteren Weg den sie beschreiten möchten.

Spezial Modul 2 (S2): Sport-Mentaltraining

Im S2 widmen wir uns den Mentalen Trainingsinhalten für Sportler. Egal ob im Einzel- oder im Gruppensport. Spezielle für den Sport erforderliche Tools werden die Fähigkeiten des angehenden Trainers aufwerten. Folgende Inhalte zählen dazu:

# Ziele – Ziele – Ziele
# Ein Bild sagt mehr als tausend Worte – Optimierung von Bewegungsabläufen
# Selbst Krankheitspausen können genutzt werden
# Entspannungsübungen, Atmung, Körpergefühl
# Regeneration und Rehabilitation
# Klopftechniken, NLP-Techniken

ZIELSETZUNG MODUL S2
Im S2 lernen die Teilnehmer wie sie andere im Sport Mental unterstützen können, Höchstleistungen zu erzielen. Die diversen Techniken und Übungen erweitern das Trainerreportiare deutlich. Diese Tools lassen sich nicht nur speziell im Sport sondern in allen Lebensbereichen einsetzen.

Reichl: Die Aufgabe meines Trainers Mario Kienast besteht darin, den Teilnehmer/innen zu zeigen, auf was man bei Sportlern achten sollte. So erhält man einen sehr guten Einblick in den Umgang mit Sportlern und kann sich gerne mal an das Thema heranwagen.

Spezial Modul 3 (S3): Senioren-Mentaltraining

Die Inhalte des S3 sind auf Senioren abgestimmt. Es macht nämlichen einen bedeutenden Unterschied, ob man mit einem Kind, einem Erwachsenen oder mit einem Senior spricht Denn die Zahl der Jahre schuf Prägungen die anders angegangen werden müssen als z.B. bei Kindern. Folgende Inhalte zählen dazu:

# Didaktische Aufbereitung für Senioren
# Vergangenheit oder Zukunft
# Akzeptieren lernen – Loslassen können
# Zahlt es sich noch aus – oder schon zu spät
# Lächle und bleib souverän
# Wenn sich jemand nicht mehr ändern will
# Wertschätzung und Respekt

ZIELSETZUNG MODUL S3
Die Inhalte des S3 sollen den Teilnehmern zusätzliche Anwendungsstrategien im Umgang mit Senioren zur Verfügung stellen und so gewährleisten, diese optimal unterstützen zu können.

Reichl: Die Aufgabe meines Trainers Heinrich Harant besteht darin, den Teilnehmer/innen zu zeigen, auf was man bei Senioren achten sollte. Gerade die ältere Generation kann sich nicht mehr so leicht ändern und da ist eine Erfahrung aus erster Hand (Heinrich arbeitet schon Jahrzehnte mit Senioren) sehr wichtig.

Co-Training bei RE-agieren

Die Qualität beginnt im TUN. Und so bieten wir einem Teil der Teilnehmer auch die Möglichkeit an, bei einem unserer Seminare kurze Zeit mitwirken zu können. Vorgegebene und zuvor abgesprochene Inhalte können dann einem Teilnehmerkreis eines B1 oder B2 Seminars vorgetragen werden.

Selbststudium

Zwischen den Modulen: Selbststudium

Natürlich ist mir wichtig, dass meine Teilnehmer ein fundiertes Wissen haben. Doch Seminarzeiten sind halt mal begrenzt und so nutze ich die Möglichkeit einen Teil des Wissens auszulagern. Es gibt sehr gute und wichtige Bücher/DVDs die man einfach verinnerlichen muss. Und gibt es zu jedem Modul einen Buch/DVD-Tipp. Vom Buch bzw. der DVD ist dann eine schriftliche Zusammenfassung zu erstellen. Diese sollte man bis zum nächsten Seminar fertig haben, spätestens jedoch bis zu den TR-Modulen. Der letzte Abgabetermin ist vor der Prüfung. Für das Selbststudium sind insgesamt etwa 140 Stunden zu berücksichtigen. Nur nicht schrecken, diese 140 Stunden sind sehr, sehr wertvoll und für den weiteren Lebensweg sehr wichtig.

Prüfungsarbeit - Diplomarbeit

Im Anschluss an die Grundmodule B1 – B3 und TR1 – TR3 ist die Diplomarbeit zu verfassen. Diese hat den Inhalt der Grundseminare B1 bis B3 mit einem Schwerpunktthema (das könnte z.B. "Sport", "Gesundheit", "Schwangerschaft", "Raucherentwöhung", "Schlanksein", etc.) zu beinhalten. Wenn jemand sich jedoch auf kein Schwerpunktthema festlegen möchte, so genügt auch die Basis des Mentaltrainings. Umfang der Diplomarbeit mind. 60 Seiten maximal 120 Seiten.

Für die Spezial Module S1, S2 und S3 ist eine Ergänzungsarbeit zu den jeweiligen Spezial Modulen zu verfassen. Umfang etwa 10-15 Seiten. Diese kann man einzeln abgeben oder in der Diplomarbeit als Anhang ergänzen. Sollte das Schwerpunktthema der Diplomarbeit z.B. Kindermentaltraining sein, so braucht man keine Ergänzungsarbeit für Kinder erstellen.

Abschluss Modul - Prüfungstage

In den beiden Abschlusstagen werden die Prüfungen abgenommen. Diese Teilen sich in einen schriftlichen und einen praktischen Teil. Der schriftliche Teil wird in einer einfachen Form das Wissen des Teilnehmers zu den Grundbausteinen des Mentalen Trainings prüfen. Dauert etwa 1,5 Stunden. Der praktische Teil beinhaltet einen 30-minütigen Vortrag zu einem Teil aus seiner eigenen Diplomarbeit. Natürlich wird dieser Teil per Zufall ausgewählt. Es soll ja gewährleistet sein, dass die Teilnehmer ihre gesamte Diplomarbeit verinnerlicht haben.

Hier gehts weiter zu Seminar-TERMINE

Die 10 neuen Trainer Jänner 2017

Die 4 neuen Trainer Sept. 2016

Die 11 neuen Trainer Jänner 2016

Die 6 neuen Trainer August 2015

Die 7 neuen Trainer Jänner 2015

Die 10 neuen Trainer August 2014

Die 3 neuen Trainer Jänner 2014

Die 13 neuen Trainer August 2013

Die 4 neuen Trainer Juli 2013

Die 3 neuen Trainer Jänner 2013

Die 5 neuen Trainer Dezember 2012

Die 3 neuen Trainer Juli 2012

Die 9 neuen Trainer Jänner 2012

Die 8 neuen Trainer August 2011

Die 9 neuen Trainer Jänner 2011

Die 8 neuen Trainer August 2010

Die 8 neuen Trainer Jänner 2010

Die 4 neuen Trainer Juli 2009

Die 8 neuen Trainer Februar 2009

Die 4 neuen Trainer Februar 2009

Die 4 neuen Trainer August 2008