Sie sind hier: Startseite

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen mit Kundeninformationen

Inhalt
1) Geltungsbereich
2) Vertragsschluss
3) Widerrufsrecht
4) Preise und Zahlungsbedingungen
5) Liefer- und Versandbedingungen
6) Einräumung von Nutzungsrechten für digitale Inhalte
7) Eigentumsvorbehalt
8) Mängelhaftung (Gewährleistung)
9) Anwendbares Recht
10) Alternative Streitbeilegung
11) Firmenaufträge
12) Besondere Bedingungen Seminare/Vorträge/Ausbildungen
12.1 Stornierungen
12.2 Abbruch einer mehrmoduligen Seminarreihe (Ausbildung)
12.3 Änderungen im Veranstaltungsprogramm/Veranstaltungsabsage
12.4 Ausschluss von einer Veranstaltung
12.5 Besuchsbestätigung
12.6 Skripten, Arbeitsunterlagen
12.7 Haftungsausschluss
12.8 Foto-, Video- und Audioaufnahmen im Seminar

Gender Erklärung
Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wurde in diesen AGB die Sprachform des generischen Maskulinums angewendet. Es wird an dieser Stelle darauf hingewiesen, dass die ausschließliche Verwendung der männlichen Form geschlechtsunabhängig verstanden werden soll.

1) Geltungsbereich
1.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend "AGB") des Wolfgang Reichl, handelnd unter "RE-agieren - Institut für Mental- und Personaltraining e.U." (nachfolgend "Anbieter"), gelten für alle Verträge über die Lieferung von Waren, die ein Verbraucher oder Unternehmer (nachfolgend „Kunde“) mit dem Anbieter hinsichtlich der vom Anbieter in seinem Online-Shop bzw. auf seiner Webseite dargestellten Waren abschließt. Hiermit wird der Einbeziehung von eigenen Bedingungen des Kunden widersprochen, es sei denn, es ist etwas anderes vereinbart.
1.2 Für Verträge über die Lieferung digitaler Inhalte gelten diese AGB entsprechend, sofern insoweit nicht ausdrücklich etwas Abweichendes geregelt ist.
1.3 Für Verträge über die Lieferung von Tickets (Buchung von Seminaren/Vorträge/Ausbildungen und Ähnliches) gelten diese AGB entsprechend, sofern insoweit nicht ausdrücklich etwas Abweichendes geregelt ist. Dabei regeln diese AGB lediglich den Verkauf von Tickets für bestimmte, in der Artikelbeschreibung des Anbieters näher bezeichnete Veranstaltungen (Seminare/Vorträge/Ausbildungen und Ähnliches) und nicht die Durchführung dieser Veranstaltungen. Für die Durchführung der Veranstaltungen gelten die gesetzlichen Bestimmungen im Verhältnis zwischen dem Kunden und dem Veranstalter sowie die Ergänzungen ab Absatz 11 dieser AGB. Sofern der Anbieter nicht zugleich auch Veranstalter ist, haftet er nicht für die ordnungsgemäße Durchführung der Veranstaltung, für die ausschließlich der jeweilige Veranstalter verantwortlich ist.
1.4 Verbraucher im Sinne dieser AGB ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können. Unternehmer im Sinne dieser AGB ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.
1.5 Digitale Inhalte im Sinne dieser AGB sind alle nicht auf einem körperlichen Datenträger befindlichen Daten, die in digitaler Form hergestellt und vom Anbieter unter Einräumung bestimmter in diesen AGB genauer geregelten Nutzungsrechte, bereitgestellt werden.

2) Vertragsschluss
2.1 Die im Online-Shop bzw. auf der Webseite des Anbieters enthaltenen Produktbeschreibungen stellen keine verbindlichen Angebote seitens des Anbieters dar, sondern dienen zur Abgabe eines verbindlichen Angebots durch den Kunden.
2.2 Der Kunde kann das Angebot über das in den Online-Shop des Anbieters integrierte Online-Bestellformular abgeben. Dabei gibt der Kunde, nachdem er die ausgewählten Waren in den virtuellen Warenkorb gelegt bzw. das Anmeldeformular ausgefüllt hat und den elektronischen Bestellprozess durchlaufen hat, durch Klicken des den Bestellvorgang abschließenden Buttons ein rechtlich verbindliches Vertragsangebot in Bezug auf die im Warenkorb enthaltenen Waren bzw. die im Anmeldeformular ausgewählten Seminare/Vorträge/Ausbildungen ab. Mit der schriftlichen bzw. elektronischen Anmeldung zu den Seminaren/Vorträgen/Ausbildungen akzeptiert der Kunde die ABGs.
2.3 Der Anbieter kann das Angebot des Kunden innerhalb von fünf Tagen annehmen,
- indem er dem Kunden eine schriftliche Auftragsbestätigung oder eine Auftragsbestätigung in Textform (Fax oder E-Mail) übermittelt, wobei insoweit der Zugang der Auftragsbestätigung beim Kunden maßgeblich ist, oder
- indem er dem Kunden die bestellte Ware liefert, wobei insoweit der Zugang der Ware beim Kunden maßgeblich ist, oder
- indem er den Kunden nach Abgabe von dessen Bestellung zur Zahlung auffordert.
Liegen mehrere der vorgenannten Alternativen vor, kommt der Vertrag in dem Zeitpunkt zustande, in dem eine der vorgenannten Alternativen zuerst eintritt. Die Frist zur Annahme des Angebots beginnt am Tag nach der Absendung des Angebots durch den Kunden zu laufen und endet mit dem Ablauf des fünften Tages, welcher auf die Absendung des Angebots folgt. Nimmt der Anbieter das Angebot des Kunden innerhalb vorgenannter Frist nicht an, so gilt dies als Ablehnung des Angebots mit der Folge, dass der Kunde nicht mehr an seine Willenserklärung gebunden ist.
2.4 Der Anbieter ist berechtigt, Anmeldungen für Seminare/Vorträge/Ausbildungen ohne Angabe von Gründen auch noch nach einer übergebenen Anmeldebestätigung abzulehnen. Bei Seminare/Vorträge/Ausbildungen mit beschränkter Teilnehmeranzahl ist die Reihenfolge der Einzahlungen für die Annahme maßgeblich.
Der Kunde bestätigt mit der Anmeldung, dass er körperlich ausreichend gesund und fit ist, keine schweren Krankheiten, vor allem psychische Erkrankungen verbirgt und für alle Praxiseinheiten selbst verantwortlich ist.
Die Teilnahme an Veranstaltungen erfolgt grundsätzlich auf eigenverantwortlicher Basis, und dient in keinem Fall als Ersatz für notwendige ärztliche Behandlungen. Wenn der Kunde sich in ärztlicher Behandlung befindet (Psychotherapie, etc.) dann ist dieser verpflichtet den Anbieter darauf hinzuweisen. Eine Teilnahme am Seminar ist dann zuvor mit seinem Arzt bzw. Therapeuten abzuklären.
2.5 Bei der Abgabe eines Angebots über das Online-Bestellformular des Anbieters wird der Vertragstext vom Anbieter gespeichert und dem Kunden nach Absendung seiner Bestellung nebst den vorliegenden AGB in Textform (z. B. E-Mail, Fax oder Brief) zugeschickt. Zusätzlich wird der Vertragstext auf der Internetseite des Anbieters archiviert und kann vom Kunden über sein passwortgeschütztes Kundenkonto unter Angabe der entsprechenden Login-Daten kostenlos abgerufen werden, sofern der Kunde vor Absendung seiner Bestellung ein Kundenkonto im Online-Shop des Anbieters angelegt hat.
2.6 Vor verbindlicher Abgabe der Bestellung über das Online-Bestellformular des Anbieters kann der Kunde mögliche Eingabefehler durch aufmerksames Lesen der auf dem Bildschirm dargestellten Informationen erkennen. Ein wirksames technisches Mittel zur besseren Erkennung von Eingabefehlern kann dabei die Vergrößerungsfunktion des Browsers sein, mit deren Hilfe die Darstellung auf dem Bildschirm vergrößert wird. Seine Eingaben kann der Kunde im Rahmen des elektronischen Bestellprozesses so lange über die üblichen Tastatur- und Mausfunktionen korrigieren, bis er den Bestellvorgang abschließenden Button anklickt.
2.7 Für den Vertragsschluss steht ausschließlich die deutsche Sprache zur Verfügung.
2.8 Die Bestellabwicklung und Kontaktaufnahme finden in der Regel per E-Mail und automatisierter Bestellabwicklung statt. Der Kunde hat sicherzustellen, dass die von ihm zur Bestellabwicklung angegebene E-Mail-Adresse zutreffend ist, so dass unter dieser Adresse die vom Anbieter versandten E-Mails empfangen werden können. Insbesondere hat der Kunde bei dem Einsatz von SPAM-Filtern sicherzustellen, dass alle vom Anbieter oder von diesem mit der Bestellabwicklung beauftragten Dritten versandten E-Mails zugestellt werden können.

3) Widerrufsrecht
3.1 Verbrauchern steht grundsätzlich ein Widerrufsrecht zu.
3.2 Nähere Informationen zum Widerrufsrecht ergeben sich aus der Widerrufsbelehrung des Anbieters.
3.3 Gemäß § 312g Abs. 2 Nr. 9 BGB besteht ein Widerrufsrecht, soweit nichts anderes vereinbart ist, nicht bei Verträgen zur Erbringung von Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen (Seminare/Vorträge/Ausbildung und Ähnliches), wenn der Vertrag für die Erbringung einen spezifischen Termin oder Zeitraum vorsieht. Danach ist ein Widerrufsrecht auch bei Verträgen ausgeschlossen, die den Verkauf von Tickets für termingebundene Freizeitveranstaltungen (Seminare/Vorträge/Ausbildung und Ähnliches) zum Gegenstand haben.

4) Preise und Zahlungsbedingungen
4.1 Sofern sich aus der Produktbeschreibung des Anbieters nichts anderes ergibt, handelt es sich bei den angegebenen Preisen um Gesamtpreise, die die gesetzliche Umsatzsteuer enthalten. Einzig die Ausbildungen sind gemäß §6 Abs. (1) Z 11 lit. a u. b UStG steuerbefreit und werden als Nettobeträge ausgewiesen. Gegebenenfalls zusätzlich anfallende Liefer- und Versandkosten werden in der jeweiligen Produktbeschreibung gesondert angegeben.
4.2 Bei Lieferungen in Länder außerhalb der Europäischen Union können im Einzelfall weitere Kosten anfallen, die der Anbieter nicht zu vertreten hat und die vom Kunden zu tragen sind. Hierzu zählen beispielsweise Kosten für die Geldübermittlung durch Kreditinstitute (z.B. Überweisungsgebühren, Wechselkursgebühren) oder einfuhrrechtliche Abgaben bzw. Steuern (z.B. Zölle). Solche Kosten können in Bezug auf die Geldübermittlung auch dann anfallen, wenn die Lieferung nicht in ein Land außerhalb der Europäischen Union erfolgt, der Kunde die Zahlung aber von einem Land außerhalb der Europäischen Union aus vornimmt.
4.3 Die Zahlungsmöglichkeit/en wird/werden dem Kunden im Online-Shop des Anbieters mitgeteilt.
4.4 Ist Vorauskasse per Banküberweisung vereinbart, ist die Zahlung sofort nach Vertragsabschluss fällig, sofern die Parteien keinen späteren Fälligkeitstermin vereinbart haben.
4.5 Bei Zahlung mittels einer von PayPal angebotenen Zahlungsart erfolgt die Zahlungsabwicklung über den Zahlungsdienstleister PayPal (Europe) S.à r.l. et Cie, S.C.A., 22-24 Boulevard Royal, L-2449 Luxembourg (im Folgenden: "PayPal"), unter Geltung der PayPal-Nutzungsbedingungen, einsehbar unter https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/useragreement-full oder - falls der Kunde nicht über ein PayPal-Konto verfügt – unter Geltung der Bedingungen für Zahlungen ohne PayPal-Konto, einsehbar unter https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/privacywax-full.
4.6 Bei Auswahl der Zahlungsart „SOFORT Überweisung“ erfolgt die Zahlungsabwicklung über den Zahlungsdienstleister SOFORT GmbH, Theresienhöhe 12, 80339 München (im Folgenden „SOFORT“). Um den Rechnungsbetrag über SOFORT Überweisung bezahlen zu können, muss der Kunde über ein für die Teilnahme an SOFORT Überweisung frei geschaltetes Online-Banking-Konto mit PIN/TAN-Verfahren verfügen, sich beim Zahlungsvorgang entsprechend legitimieren und die Zahlungsanweisung gegenüber SOFORT bestätigen. Die Zahlungstransaktion wird unmittelbar danach von SOFORT durchgeführt und das Bankkonto des Kunden belastet. Nähere Informationen zur Zahlungsart SOFORT Überweisung kann der Kunde im Internet unter https://www.sofort.com/ger-DE/kaeufer/su/so-funktioniert-sofort-ueberweisung/ abrufen.
4.7 Bei Seminare/Vorträge/Ausbildungen ist die Zahlungsart Rechnungskauf vorgesehen. Der Kaufpreis ist fällig, nachdem das/der/die Seminar/Vortrag/Ausbildung in Rechnung gestellt wurde. In diesem Fall ist der Kaufpreis innerhalb von 7(sieben) Tagen ab Erhalt der Rechnung ohne Abzug zu zahlen, sofern nichts anderes vereinbart ist.
4.8 Die Einhaltung der vereinbarten Zahlungsbedingungen ist Voraussetzung für die Leistungserbringung für den Kunden. Der Anbieter behält sich deshalb vor, in Zahlungsverzug befindliche Kunden an den Seminaren/Vorträgen/Ausbildungen solange nicht teilnehmen zu lassen, bis die zur Zahlung fälligen Beträge bezahlt sind. Im Falle des Zahlungsverzuges, auch mit Teil- oder Ratenzahlungen, treten auch allfällige Skonto- und Ratenzahlungsvereinbarungen außer Kraft. Bei Zahlungsverzug des Kunden ist der Anbieter berechtigt, nach seiner Wahl den Ersatz des tatsächlich entstandenen Schadens oder Verzugszinsen in gesetzlicher Höhe zu begehren.
4.9 Zahlungsverzug - Der Kunde verpflichtet sich für den Fall des Verzuges, die dem Anbieter entstehenden Mahn- und Inkassospesen, soweit sie zur zweckentsprechenden Rechtsverfolgung notwendig sind, zu ersetzen, wobei er sich im speziellen verpflichtet, maximal die Vergütungen des eingeschalteten Inkassoinstitutes zu ersetzen.

5) Liefer- und Versandbedingungen
5.1 Die Lieferung von Waren erfolgt auf dem Versandweg an die vom Kunden angegebene Lieferanschrift, sofern nichts anderes vereinbart ist. Bei der Abwicklung der Transaktion ist die in der Bestellabwicklung des Anbieters angegebene Lieferanschrift maßgeblich.
5.2 Sendet das Transportunternehmen die versandte Ware an den Anbieter zurück, da eine Zustellung beim Kunden nicht möglich war, trägt der Kunde die Kosten für den erfolglosen Versand. Dies gilt nicht, wenn der Kunde sein Widerrufsrecht wirksam ausübt, wenn er den Umstand, der zur Unmöglichkeit der Zustellung geführt hat, nicht zu vertreten hat oder wenn er vorübergehend an der Annahme der angebotenen Leistung verhindert war, es sei denn, dass der Anbieter ihm die Leistung eine angemessene Zeit vorher angekündigt hatte.
5.3 Selbstabholung ist aus logistischen Gründen nicht möglich.
5.4 Digitale Inhalte werden dem Kunden ausschließlich in elektronischer Form wie folgt überlassen:
- per Download
5.5 Tickets (Anmeldungen für Seminare/Vorträge/Ausbildungen und Ähnliches) werden dem Kunden wie folgt überlassen:
- per E-Mail oder
- postalisch

6) Einräumung von Nutzungsrechten für digitale Inhalte
6.1 Sofern sich aus der Inhaltsbeschreibung im Online-Shop des Anbieters nichts anderes ergibt, räumt der Anbieter dem Kunden an den überlassenen Inhalten das nicht ausschließliche, örtlich und zeitlich unbeschränkte Recht ein, die überlassenen Inhalte ausschließlich zu privaten Zwecken zu nutzen.
6.2 Eine Weitergabe der Inhalte an Dritte oder die Erstellung von Kopien für Dritte außerhalb des Rahmens dieser AGB ist nicht gestattet, soweit nicht der Anbieter einer Übertragung der vertragsgegenständlichen Lizenz an den Dritten zugestimmt hat.
6.3 Die Rechtseinräumung wird erst wirksam, wenn der Kunde die vertraglich geschuldete Vergütung vollständig geleistet hat. Der Anbieter kann eine Benutzung der vertragsgegenständlichen Inhalte auch schon vor diesem Zeitpunkt vorläufig erlauben. Ein Übergang der Rechte findet durch eine solche vorläufige Erlaubnis nicht statt.

7) Eigentumsvorbehalt
Tritt der Anbieter in Vorleistung, behält er sich bis zur vollständigen Bezahlung des geschuldeten Kaufpreises das Eigentum an der gelieferten Ware vor.

8) Mängelhaftung (Gewährleistung)
8.1 Ist die Kaufsache mangelhaft, gelten die Vorschriften der gesetzlichen Mängelhaftung.
8.2 Der Kunde wird gebeten, angelieferte Waren mit offensichtlichen Transportschäden bei dem Zusteller zu reklamieren und den Anbieter hiervon in Kenntnis zu setzen. Kommt der Kunde dem nicht nach, hat dies keinerlei Auswirkungen auf seine gesetzlichen oder vertraglichen Mängelansprüche.

9) Anwendbares Recht
Für sämtliche Rechtsbeziehungen der Parteien gilt das Recht der Republik Österreich unter Ausschluss der Gesetze über den internationalen Kauf beweglicher Waren. Bei Verbrauchern gilt diese Rechtswahl nur insoweit, als nicht der gewährte Schutz durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entzogen wird.

10) Alternative Streitbeilegung
10.1 Die EU-Kommission stellt im Internet unter folgendem Link eine Plattform zur Online-Streitbeilegung bereit: http://ec.europa.eu/consumers/odr
Diese Plattform dient als Anlaufstelle zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten aus Online-Kauf- oder Dienstleistungsverträgen, an denen ein Verbraucher beteiligt ist.
10.2 Der Anbieter ist zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle weder verpflichtet noch bereit.

11) Firmenaufträge
Die Auftragserteilung kann schriftlich oder mündlich erfolgen. Zahlungstermin ist 14 Tage nach Rechnungserhalt. Die Rechnungen sind abzugs- und spesenfrei zahlbar. Bei Zahlungsverzug werden als Ersatz alle Mahn- und Inkassokosten sowie Verzugszinsen von 10% p.a. verrechnet. Die im Auftrag unter "Leitung" angegebenen Personen sind als Seminarleiter oder Berater vorgesehen, eine Garantie darauf gibt es allerdings nicht. Änderungen sind vorbehalten, Ansprüche ergeben sich aus einer Änderung nicht.

12) Besondere Bedingungen Seminare/Vorträge/Ausbildungen

12.1 Stornierungen

Stornierungen werden nur schriftlich entgegengenommen. Sollte ein Kunde am Veranstaltungsbesuch (einzelnes Seminar, bzw. das erste Modul einer Veranstaltungsreihe) verhindert sein, kann eine Stornierung bis 3 Wochen vor Veranstaltungsbeginn kostenfrei erfolgen. Die Stornogebühr entfällt, wenn vom Kunden ein Ersatzteilnehmer nominiert wird, der die Veranstaltung besucht und den Teilnehmerbeitrag leistet. Bei Stornierungen innerhalb der drei Wochen vor Seminarbeginn werden 10 % des Seminarbetrages, innerhalb von zwei Wochen 25 % des Seminarbeitrages und innerhalb von einer Woche vor Seminarbeginn 40 % in Rechnung gestellt. Bei Stornierungen ab 1 Tag vor der Veranstaltung bzw. danach wird der komplette Veranstaltungsbetrag fällig.

12.2 Abbruch einer mehrmoduligen Seminarreihe (Ausbildung)
Obwohl eine Ausbildung aus mehreren Modulen besteht ist bei einer Unterbrechung bzw. einem Ausstieg keine Rückerstattung bisher geleisteter Zahlungen vorgesehen, da die Ausbildung ein in sich geschlossenes Produkt darstellt. Sollte der Kunde eine Teilzahlungsvariante gewählt haben, so ist diese unverändert fortzuführen, bis dass der gesamte Seminarbeitrag beglichen wurde.

12.3 Änderungen im Veranstaltungsprogramm/Veranstaltungsabsage
Aufgrund der langfristigen Planung sind organisatorisch bedingt Programmänderungen möglich. Ebenso hängt das Zustandekommen einer Veranstaltung von einer Mindesteilnehmerzahl ab. Änderungen von Kurstagen, Beginnzeiten, Terminen, Veranstaltungsorten, Trainern sowie eventuelle Veranstaltungsabsagen behält sich der Anbieter vor. Die Kunden werden davon rechtzeitig und in geeigneter Weise verständigt.
Bei einem Ausfall einer Veranstaltung durch Krankheit des Trainers oder sonstige unvorhergesehene Ereignisse besteht kein Anspruch auf Durchführung der Veranstaltung. Ersatz für entstandene Aufwendungen, reine Vermögensschäden und sonstige Ansprüche sind daraus nicht abzuleiten. Dasselbe gilt für kurzfristig notwendige Terminverschiebungen bei Seminaren.
Muss eine Veranstaltung abgesagt werden, erfolgt eine abzugsfreie Rückerstattung von bereits eingezahlten Veranstaltungsbeiträgen. Die Rückzahlung erfolgt durch Überweisung auf ein vom Kunden schriftlich bekannt gegebenes Konto. Für nicht zurückgegebene Skripten und Arbeitsunterlagen wird die Rückzahlung entsprechend vermindert. Wenn vom Veranstalter rechtzeitig auf einen Ersatztermin hingewiesen wird, ist eine Rückerstattung nicht vorgesehen.

12.4 Ausschluss von einer Veranstaltung
Um die Erreichung der Veranstaltungsziele sicherzustellen, können Personen auch ohne Angabe von Gründen von der Teilnahme ausgeschlossen werden. Bei schweren disziplinären Vergehen oder grobes Fehlverhalten führt zum sofortigen Ausschluss aus der Ausbildung. Eine Rückerstattung des Seminarbeitrages ist nicht vorgesehen. In solchen Fällen ist trotzdem der volle vertraglich vereinbarte Rechnungsbetrag zu leisten.

12.5 Besuchsbestätigung
Teilnahmebestätigungen über den Besuch der Veranstaltung werden kostenlos ausgestellt, wenn der Teilnehmer mindestens 75 % der Veranstaltung besucht hat.

12.6 Skripten, Arbeitsunterlagen
Für einige Veranstaltungen stehen den Teilnehmern Skripten oder Lernunterlagen zur Verfügung, die, sofern nicht anders bekannt gegeben, grundsätzlich im Teilnehmerbeitrag inkludiert sind und während der Veranstaltung ausgegeben werden. Die vom Veranstalter zur Verfügung gestellten Unterlagen unterliegen dem Copyright von Wolfgang Reichl - RE-agieren – Institut für Mentaltraining & Personaltraining e.U. und dürfen nicht vervielfältigt werden.

12.7 Haftungsausschluss
Für persönliche Gegenstände der Kunden inkl. der bereitgestellten Lernunterlagen wird seitens des Anbieters keine Haftung übernommen. Aus der Anwendung der bei uns erworbenen Kenntnisse können keinerlei Haftungsansprüche geltend gemacht werden.
Der Kunde bestätigt mit der Anmeldung, dass er selbstverantwortlich handelt, ausreichend versichert ist und den Anbieter, die Veranstalter, Trainer und Vermieter von etwaigen Haftungsansprüchen freistellt.
In den Veranstaltungen erfolgen Übungen die jeder Kunde selbstverantwortlich mitmacht. Etwaige Schäden oder Verletzungen in jeglicher Art sind von der Haftung ausgeschlossen.
Die Ausbildungen unterstützen Kunden im Rahmen gesetzlicher Bestimmungen zu freiberuflichen oder unselbständigen Tätigkeiten. Die aus der Ausbildung erworbenen Kenntnisse begründen keinesfalls einen Haftungsanspruch gegenüber den Anbieter oder diesen zurechenbaren Personen. Eine Haftung für Verletzungen des Kunden oder für Schäden an Sachen des Kunden während der Ausbildung wird – soweit es sich nicht um eine vorsätzliche grob fahrlässige Verursachung des Anbieters handelt – jedenfalls ausgeschlossen.

12.8 Foto-, Video- und Audioaufnahmen im Seminar
Bei den diversen Veranstaltungen werden immer wieder Foto-, Video- bzw. Audioaufnahmen gemacht. Mit Buchung einer Veranstaltung/Seminars/Ausbildung erklärt sich der Kunde explizit damit einverstanden, dass Foto- Video- und Audioaufnahmen angefertigt, verwendet und veröffentlicht werden. Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, dass die Verwendung und Veröffentlichung der Foto-, Video- und Audioaufnahmen, auf denen der Kunde erkennbar ist, insbesondere auch auf Internet-Seiten im sozialen Netzwerk facebook, XING, Instagram, etc. für Dritte ersichtlich sein wird und auch von Dritten geteilt werden kann. Fotoaufnahmen können auch als Werbefoto auf der Webseite oder auf einem anderen physischen Produkt wie z.B. einem Prospekt/Flyer/Zeitungseinschaltung/Rollup etc. bzw. anderem Werbemedien erscheinen. Die Rechte der Foto- Video- und Audioaufnahmen liegen bei Wolfgang Reichl und seinem Unternehmen.





Vertreten durch die IT-Recht Kanzlei